Nein zur Selbstbeschneidungs-Initiative: Kampagnenstart mit Spendenaufruf

Nein zur Selbstbeschneidungsinitiative!

Über 100 Partnerorganisationen, darunter „Unser Recht“, haben sich gegen die „Selbstbestimmungsinitiative“ zur Allianz der Zivilgesellschaft/Schutzfaktor M zusammengeschlossen. Heute starten sie die Kampagne – und dies notwendigerweise mit einem Spendenaufruf.

Gemeinsame Erklärung zum Kampagnenstart:

„Vielleicht haben Sie sich in den letzten Jahren das eine oder andere Mal auch schon Sorgen um unsere Demokratie gemacht? In den nächsten sechs Monaten rollt ein weiterer Angriff auf die Menschenrechte und unseren Rechtsstaat an: die sogenannte «Selbstbestimmungs»-Initiative der SVP kommt voraussichtlich Ende November zur Abstimmung.

Bitte helfen Sie mit, diesen Angriff zu vereiteln und unterstützen Sie die Nein-Kampagne der Allianz der Zivilgesellschaft.

Wie immer bei der SVP klingt die Initiative auf den ersten Blick verlockend. Wer ist schon dagegen, dass wir mehr selber bestimmen können? Bei genauerem Hinsehen entpuppt sich der Name jedoch als raffinierte Mogelpackung. Denn in Tat und Wahrheit geht es um alles andere als um mehr Selbstbestimmung für Schweizerinnen und Schweizer.

Die Initiative greift im Kern den Schutz der Menschen- und Grundrechte an. Der Gang an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in Strassburg soll faktisch verhindert, resp. wirkungslos gemacht werden. Das Bundesgericht würde in seiner Rolle als oberste Hüterin der Grundrechte entmachtet. Die Schweiz würde sich – einmal mehr – international ins Abseits stellen. Kurz: Unser aller Rechtsschutz würde beschnitten. Daher bezeichnen wir die Initiative dem wahren Inhalt entsprechend als «Selbstbeschneidungs»-Initiative.

Alle bisherigen Umfragen deuten auf einen äusserst knappen Ausgang hin. Deshalb haben wir bereits am Mittwoch, 30. Juni, mit einer Pressekonferenz unsere Nein-Kampagne lanciert. Und deshalb bitten wir Sie bereits heute um Ihre dringend benötigte Unterstützung: Helfen Sie mit, diese Mogelpackung zu entlarven und unterstützen Sie unsere Nein-Kampagne mit einer Spende.

Für die SVP ist diese Initiative der von langer Hand geplante Auftakt zu ihrer Wahlkampagne für die nationalen Wahlen im Herbst 2019. Wir werden es mit einer sehr finanzstarken und heftigen Pro-Kampagne zu tun bekommen.

Doch wir sind gewappnet: Über 100 Partnerorganisationen, darunter „Unser Recht“, haben sich zur Allianz der Zivilgesellschaft/Schutzfaktor M zusammen geschlossen, welche die Nein-Kampagne anführt. Dazu gehören grosse Nichtregierungsorganisationen und zahlreiche kirchliche Hilfswerke, Menschenrechtsorganisationen und Jurist*innen-Verbände. Ebenso über ein Dutzend Organisationen, die sich für die Kinder- und Frauenrechte einsetzen und viele weitere, denen der Schutz von Minderheiten und schwächeren Mitgliedern unserer Gesellschaft am Herzen liegt. Auch rund 12’000 Einzelpersonen engagieren sich in unserer Allianz.

Sie sehen, wir verfügen über starke Argumente, eine schnittige Kampagne und eine riesige Einsatzbereitschaft von unzähligen Menschen. Was uns fehlt, ist das notwendige Geld, um der Ja-Kampagne auch in Sachen Sichtbarkeit Paroli bieten zu können. Wir benötigen dafür mindestens 150’000 Franken.

Mit Ihrer heutigen Spende geben Sie all den engagierten Menschen ein klares Signal: «Kämpft für den Rechtsstaat und die Menschenrechte, ich bin auf eurer Seite!».“

Artikel drucken

Tags :